Ich bin glücklich

Zum einen geht endlich wieder mein Telefon und damit auch mein Internetzugang, seit Freitag war ich quasi von der Außenwelt abgeschnitten, und zum anderen ist heute mein Wiegetag.

Im Moment gehe ich wieder ganz gerne auf die Waage!
Heute war die “Bodenschlampe” echt lieb zu mir, denn sie zeigte mir ein weiteres Minus von 1,3 kg für diese Woche an. Damit haben sich in den letzten 3 Wochen insgesamt 3,7 kg verabschiedet. 700 g noch und ich bin wieder eine U80. Und noch 1,5 kg weniger und ich bin wieder bei dem Gewicht, bei dem ich dringend eine Pause brauchte.

So kann es nun definitiv weiter gehen!

Wiegetag 2 nach dem Neustart

Soo heute nun also der zweite Wiegetag nach dem Neustart für mich. Der Gang auf die Waage ist jedesmal wieder extrem spannend. Egal ob man sich 100%ig ans Programm gehalten hat oder nicht.

Ich habe mich ans Programm gehalten und eine Abnahme von weiteren 600 g. Somit sind nun seit dem Neustart 2,4 kg von meinen Hüften wieder verschwunden.

Das macht eine Gesamtabnahme von 9 kg.

Lecker essen

und dabei Abnehmen. Wo macht Weight Watchers Spaß!

Heute Mittag hatte ich diesen leckeren Salat, die Hälfte davon, und war anschließend angenehm satt. Das Rezept dazu findet man in der aktuellen Sonderausgabe von “Mein Zaubertopf”

Im Salat tummeln sich so leckere Sachen wie weiße Bohnen, Tomaten, Paprika, Schnittlauch, Porree und gekochter Schinken vom Hähnchen. Wirklich sehr sehr lecker.

Zum Abendbrot brauchte ich dann etwas warmes.

Dank meines neuen Wochenplans hatte ich ja nun auch alle Zutaten für die Ofenfrikadellen im Haus. Das Rezept ist bei Weight Watchers in der Datenbank zu finden.

Die benötigten Zutaten sind u.a. Blumenkohl und Reis. Mehr verrate ich hier lieber nicht. Nur so viel es ist oberlecker und wird es bei mir ganz bestimmt häufiger mal geben.

Das Rezept ist für 4 Personen und da wir ja nur ein 1 1/2 Persönchenhaushalt sind ist noch genug für morgen übrig. Ist ja auch mal schön.

10.000 Schritte sind das Ziel

Ich versuche täglich einen Spaziergang einzubauen, denn ohne käme ich gerade mal an mein unteres Schrittziel von 6500 Schritten.

Es ist gar nicht so einfach zum einen täglich den inneren Schweinehund zu überwinden und dann neben Beruf, Haushalt und Kind auch noch Zeit zu finden.

Zum Glück hat das Kind entdeckt, dass es Spaß macht mit der Mama raus an die frische Luft zu gehen. Gar nicht so selbstverständlich für einen 10 Jährigen.
Ich bin gespannt, wie lange er daran wohl Spaß haben wird. Hoffentlich lange.

Durch die Spaziergänge versuche ich meinem Ziel von 10.000 Schritten näher zu kommen.

Irgendwann krame ich auch wieder meine Walking Stöcke raus und erhöhe das Tempo. Jetzt geht es erst mal nur um die Bewegung und das Gewöhnen daran.

Planung ist das halbe Leben

oder so ähnlich?

In den beiden WW-Gruppen bei Facebook schwören viele Mitglieder auf die Planung der Mahlzeiten eine Woche im Voraus.
Ich habe mich davon anstecken lassen, denn eigentlich bin ich jemand der eher spontan nach Lust und Laune kocht, und habe mir einen Tischkalender gekauft.

Einen wirklich schönen wie man evt. erkennen kann. Denn wenn ich schon plane, dann möchte ich auch meine Freude beim Ansehen haben.

In eben jenen Kalender habe ich nun für eine Woche eingetragen, wann ich was essen bzw. kochen möchte. Die Ideen dazu stammen teilweise aus der WW-App und der Spezial Ausgabe von “Mein Zaubertopf”

Bei meiner Planung der warmen Mahlzeiten muss ich imemr auch Rücksicht auf meinen Sohn nehmen. Der ist ein extrem mäkeliger Esser und noch dazu untergewichtig.

Mein Einkaufszettel für diese Woche richtet sich also nach meiner Wochenplanung. Wobei diese Planung nunn ganz gewiss nicht in Stein gemeißelt ist. Sollte ich also mal keine Lust haben zu kochen, oder wir etwas anderes essen wollen, dann geht das natürlich auch.

Und wie macht ihr das so? Plant ihr für die Woche vor? Kocht ihr spontan?

Wenn die Mutter mit dem Sohne

oder so macht auch dem Jüngsten bewegung Spaß!

Schon um 9.15 h bei knackigen 3° C waren der jüngste Sproß und ich durch unseren Ort unterwegs. Er mit dem Roller und ich zu Fuß hinter her.

Uns beiden hat die Bewegung wirklich gut getan und auch die frische Luft. Wobei frisch es heute sehr getroffen hat. Da ich niemand bin, die eine Mütze trägt, hatte ich doch nach 30 Minuten das Gefühl keine Ohren mehr zu haben. *lach*

Diese 30 Minuten Bewegung würde ich gerne mit dem Sohn täglich nach der Schule und der Arbeit machen. Einmal gemeinsam abschalten, runter kommen und ein paar mehr oder weniger überschüssige Energien los werden.

Nun dann schauen wir mal, ob ich den Sohn und mich dazu überhaupt motiviert bekomme.
Er  hat heute schon bekundet daran kein Interesse zu haben. Wobei er heute auch erst nicht mit wollte und dann doch Feuer und Flamme war.

Wir werden es sehen.

Essen – Frühstück

Ein ganz großes Thema, wenn man abnehmen und die Ernährung umstellen will ist das Thema Essen. Wie soll es denn auch anders sein? Hungern will man ja schließlich nicht!

Mit Weight Watchers hat man eine bestimmte Punktzahl am Tag zur Verfügung plus ein Wochenextra welches man verbrauchen kann jedoch nicht muss. Andere zählen Kalorien und “dürfen” da eine bestimmte Menge nicht überschreiten. Welche Methode da für einen selber die richtige ist möge jeder selber entscheiden.
Ich habe es mit Kalorienzählen versucht und festgestellt das ist so gar nicht meins. Punkte zählen dagegen liegt mir sehr. Wie man seine Punkte über den Tag verteilt bleibt jedem selber überlassen. Ich versuche das recht gleichmäßig zu tun.

Was ich auf gar keinen Fall möchte ist, nach relativ kurzer Zeit wieder Hunger haben. Dann werde ich unleidlich und die Gedanken kreisen eh nur noch um eins und das ist Essen!

Besonderss lange sättigend empfinde ich die sogenannten ONO’s. Over Night Oats.
Das sind Mahlzeiten, die aus Haferflocken, Milch, oghurt etc bestehen. Ich verwende Haferflocken, Chiasamen, Sojamilch und Sojajoghurt. Dazu dann Obst meiner Wahl.

Heute sind es TK Erdbeeren.
Solch ein Frühstück bereitet man am Abend zuvor vor und stellt es dann abgedeckt in den Kühlschrank. Die Chiasamen und auch die Haferflocken quellen dann auf. Dadurch wird der ONO fester.

Ich esse nicht jeden Morgen solch einen ONO. Da habe ich gar nicht immer Lust und Hunger drauf und es wäre mir irgendwann auch ein wenig zu eintönig. Morgens esse ich auch durchaus das klassische Butterbrot mit punktefreundlichem Belag, dazu ein wenig Obst und Gemüse. Ich etscheide am Abend was ich am nächsten morgen essen mag.

Und wie macht ihr das so? Was esst ihr zum Frühstück? Oder frühstückt ihr gar nicht?

Ja was soll ich sagen?

Die letzten 3 Tage ist es nur so geflutscht mit der Bewegung. Ich habe mich nicht vom Wetter aufhalten lassen und war spazieren. Für schnellere Gangarten, ausser Nordic Walking in meinem eigenen Tempo, bin ich einfach nicht geschaffen. Aber es geht ja auch nicht darum sich schnell zu bewegen sondern darum sich überhaupt zu bewegen.

Gestern und vorgestern war ich mit meinem 10 jährigen Sohn spazieren. Vorgestern ist er mit mir gelaufen und gestern hat er den Roller genommen. Wir haben jeweils eine kleine Runde von ca. 30 Minuten gedreht. Die frische Luft hat uns beiden sehr gut getan. Der Wind pustet dabei den Kopf frei und man kann abschalten.

Heute war das Kind mit einem Freund zum Spielen draußen verabredet. Ich habe die Gelegenheit ergriffen und mich ebenfalls angezogen um eine Runde an der frischen Luft zu drehen. Es war bedeutend frischer als an den letzten beiden Tagen, aber egal. Da das Kind nicht mit war habe ich meinen Spaziergang ordentlich ausgedehnt auf fast 4 km. Gebraucht habe ich dafür 54 Minuten.
Und es tat gut – verdammt gut!

Ich bin was die Bewegung betrifft extrem zufrieden mit mir.

Bewegung

Ausreichend Bewegung fällt mir genau so schwer wie ausreichend zu trinken. Zum Trinken muss ich mich genau so zwingen, wie zum Spazieren gehen. Jedenfalls bei diesem Wetter!

Heute Nachmittag war ich zusammen mit dem Sohn spazieren. Es hat extrem gut getan, sich ein wenig den Wind um die Nase wegen zu lassen. Und ganz besonders schön war daran, es gemeinsam mit dem Sohn zu tun.

Vielleicht schaffen wir zwei ja morgen eine Wiederholung. Da das Kind nicht ganz so gerne läuft, welches Kind tut das schon, könnte er sich morgen seinen Roller schnappen und dann mit Mama zusammen eine Runde drehen. Schauen wir mal!

Immer wieder mal kommt ja in mir die Idee auf, mich in einem Fitness Studio anzumelden. Doch dann bräuchte ich a) ganz dringend Sportklamotten, denn so etwas besitze ich gar nicht, b) weiß ich gar nicht wie ich dann Kind, Job, Haushalt und Studio irgendwie unter einen Hut bringen soll, denn c) ich würde ungerne den Sohn dafür alleine lassen müssen.
Auch wenn er schon 10 ist. Ich lasse ihn ungerne für mein Privatvergnügen allein zu Hause.
Also wird mich die Idee Fitness Studio immer mal wieder anspringen und nie in die Tat umgesetzt werden.

Was ist das nur für ein Wetter?

Ich habe Urlaub, ich hätte Lust mich ein wenig zu bewegen und der Sohn kommt erst heute Abend nach Hause. Jedoch ist mit raus gehen und ein wenig Bewegung nichts. Es stürmt was das Zeug hält dazu immer wieder Regen. So macht Urlaub herzlich wenig Spaß!
Da bleibt eigentlich nur sich auf dem Sofa einzukuscheln, einen Tee zu trinken und Shopping Queen zu schauen bzw. ein Buch zu lesen. Nein so hatte ich mir das heute definitiv nicht vorgestellt!

Und was macht ihr bei dem Wetter so?